314_Bildgröße ändern

Zum zehnjährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Rheinbach und Kamenický Šenov, dem ehemaligen Steinschönau, fuhren 37 Teilnehmer aus Rheinbach vom 07.-10.06 in die tschechische Partnerstadt.

Nach einem Zwischenstopp in Naumburg mit Stadt- und Dombesichtigung und einer fast einstündigen Präsentation der berühmten Hildebrand-Orgel wurden die Teilnehmer am Mittag des zweiten Reisetages von den tschechischen Freunden am Marktplatz der Stadt mit offenen Armen empfangen. Hier wartete auf die Reiseteilnehmer auch schon der Bürgermeister von Rheinbach Stefan Raetz und sein Stellvertreter Claus Wehage, die am Vortag angereist waren. Anschließend ging es in den nahegelegenen Park, wo bei Bier und Gegrilltem die ersten Neuigkeiten zwischen befreundeten Deutschen und Tschechen ausgetauscht wurden.

Am Abend eröffnete der Rheinbacher Partnerschaftsvorsitzende Winfried Kern eine Bilddokumentation zum zehnjährigen Bestehen der Partnerschaft. In seiner Rede verwies er auf die Vielseitigkeit der in den vergangenen zehn Jahren entstandenen partnerschaftlichen Beziehungen und Interessen, die in der Dokumentation sehr gut dargestellt werden konnte. Die Ausstellung wird sechs Wochen in der Stadtbibliothek von Kamenický Šenov zu sehen sein, wo sie das Interesse wecken, und so neue Bürger für die Aktivitäten der Partnerschaft gewinnen soll. Im nächsten Jahr beim Gegenbesuch der Tschechen soll sie dann auch den Rheinbacher Bürgern gezeigt werden.

Nach der Ausstellungseröffnung lud der ehemalige Bürgermeister von Kamenický Šenov, Ota Raiter, zu sich nach Hause ein. Die Fußballverrückten fuhren ins Hotel, um gemeinsam mit den Tschechen das Spiel Tschechien gegen Russland zu gucken, was die Tschechen leider verloren. Mit Pivo wurde dieses traurige Ergebnis begossen und war schnell vergessen.

419_Bildgröße ändernAm Samstag wurden die Rheinbacher zu einer Fahrt mit der historischen Lokalbahn eingeladen. Die Tschechen waren teilweise mit ihrer ganzen Familie gekommen und die Bahnfahrt war ein einmaliges Erlebnis: Zu Gitarrenklängen wurde gesungen, wobei die Stimmen mit griechischem Metaxa geölt wurden. Ziel der Reise war eine Brauerei in Varnsdorf, wo zu Mittag Braugulasch und Semmelknödel mit tschechischem Bier auf der Speisekarte standen und anschließend eine Besichtigung der Brauerei stattfand.

Am Abend wurde bei Musik und Tanz im Parkhotel in Novy Bor weitergefeiert. Zu den Gästen zählten die Begründer der Partnerschaft, Herr Helfried Glössner und die Bürgermeister beider Städte, die vor zehn Jahren die Partnerschaftsurkunde unterzeichnet haben, Herr Ota Raiter und Herr Stefan Raetz. Ihnen dankten die Partnerschaftsvorsitzenden beider Städte für ihr Engagement. In ihren Reden hoben sie die offene Herzlichkeit, mit der sich die Bürger beider Städte begegneten, als die entscheidende Grundlage für die ausgezeichneten freundschaftlichen Beziehungen hervor.

Zur Abreise am Sonntagmorgen hatten die Tschechen wieder eine Überraschung vorbereitet. Der Partnerschaftsvorsitzende Zbynek Jech trug über seinem Buckel an einem Wanderstock ein Bündel voller Reiseproviant, das für die lange Heimfahrt der Rheinbacher bestimmt war. Zu Hause angekommen freuten sich die Reiseteilnehmer auf ein Wiedersehen mit den Tschechen im nächsten Jahr bei den „Rheinbach Classics“.

Hier geht es zu den Bildern der Fahrt

Kommentieren