Vertreter des Vereins SONOW mit Radim Vacha (Mitte) bei der Projektbesprechung mit Winfried Kern und Walter Erlenbach vom Rheinbacher Partnerschaftsverein

Vertreter des Vereins SONOW mit Radim Vacha (Mitte) bei der Projektbesprechung mit Winfried Kern und Walter Erlenbach vom Rheinbacher Partnerschaftsverein

Das von dem Verein “SONOW“ in unserer tschechischen Partnerstadt geplante Projekt “Erhaltung des historischen Friedhofs“ kann nun im laufenden Jahr in seinem ersten von insgesamt vier Abschnitten realisiert werden.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat in seiner Dezembersitzung das Projekt als förderungswürdig anerkannt und einen Zuschuss von 150000 CZK bewilligt. Der Zukunftsfonds trägt damit ein weiteres Mal in erheblichem Maße dazu bei, dass gemeinsame deutsch-tschechische Projekte verwirklicht werden können; dafür möchte ich mich im Namen aller an dem Projekt beteiligten Parteien ganz herzlich bedanken. Damit steht zusammen mit den Spendengeldern ein Betrag von 350000 CZK für die Restaurierung zur Verfügung.

Am 02.04.2016 wird die Restauratorin, Frau Eva Mičková, zusammen mit dem Verein SONOW die Präsentation der an den Grabmälern vorgesehenen Arbeiten vornehmen. Der Vorstand des Rheinbacher Partnerschaftsvereins wird zu dieser Veranstaltung nach Kamenický Šenov anreisen.

In der Zeit vom 14.-20.08.2016 werden aus Rheinbach Karl-Heinz Kerstholt gemeinsam mit Hans-Peter Kreische und fünf Jugendlichen der KJI Merzbach, sowie aus Kamenický Šenov Mitglieder des Vereins SONOW und des dortigen Partnerschaftsvereins die Restauratorin bei Ihrer Arbeit unterstützen. Auch ich werde zusammen mit meinen Vorstandsmitgliedern, Herr Walter Erlenbach und Herr Wolfgang Unterbusch, an der Arbeitswoche teilnehmen. Die Arbeitsgruppe wird bei der Demontage der Grabmäler und der Erneuerung von Fundamenten helfen. Herr Kreische hat sich bereit erklärt, die dazu benötigten Arbeitsgeräte zur Verfügung zu stellen. Für seine angebotene Hilfe und die Unterstützung durch Herrn Kerstholt mit seinen Jugendlichen aus der KJI Merzbach möchte ich mich jetzt schon ganz herzlich bedanken. Mein Dank gilt auch der Stadt Kamenický Šenov, die in dieser Woche den Helfern aus Rheinbach Unterkunft und Verpflegung anbietet.

Ich glaube, dass dieses Projekt neue Freundschaften zwischen Bürgern beider Städte begründen wird und vor allem durch die praktische Hilfe junger Menschen   die Partnerschaft zwischen beiden Städten weiter zusammenschweißen wird.

Winfried Kern

Kommentieren